Register

In einer recht lustigen ersten Probe wurde die Kreativität der Musiker gefragt – Jedes Register musste sich selbst beschreiben, wobei auch der Spaß und die ein oder andere Übertreibung nicht zu kurz kam…

Die Bilder zeigen die Besetzung des Herbstkonzertes 2018.


Flöten

Wir sind das Flötenregister alias „der Flötenwald“. Uns gibt es zahlreich, genau wie die Läufe in unseren Noten. Ob in den Register- oder in den Orchesterproben: Viel Platz haben wir zwar nie, unsere hohen Töne hört man jedoch meilenweit. Sollte es uns „normalen“ Flöten ausnahmsweise mal doch zu hoch werden, sind unsere beiden fetzigen Piccolos am Start.
Ob anmutig, dramatisch oder einfühlsam: Unsere Klänge wehen zauberhaft durch das Orchester.

Daphne, Rebecca, Magdalena, Jessica, Madeleine, Silja, Teresa und Maren.

Oboen, Fagott

Wir sind die Diamanten eines Orchesters. Sehr selten und sehr wertvoll. Durch unseren besonderen Klang bereichern wir das Orchester und freuen uns immer über Zuwachs in unserem kleinen Register.

David in Begleitung von Lisa und Matthias. Es fehlt Lisa (Oboe).

Klarinetten

Wir sitzen in Reihe eins bis drei,
die Bassklarinette ist auch dabei.
Von tiefen Tönen bis ganz oben
kann uns Rainer ganz oft loben.
Sechzehntelläufe sind kein Problem,
das können alle hör`n und seh`n.
Schöne Melodien gefallen uns sehr,
das klappt auch immer, mit Gewähr.
Klarinetten, das sind wir,
auch du bist ❤-lich willkommen hier.

Rebecca, Alice, Jennifer, Anna, Melanie, Susann, Mattias, Anna, Lena und Lisa.

Saxophone

Eine Hommage an das Saxophon
Das Saxophon ist der König der Musikinstrumente. Es besticht vor allem durch seine Vielseitigkeit. Die Mitglieder der Saxophonfamilie decken sowohl die höchsten als auch die tiefsten Oktavbereiche ab und sind sowohl in symphonischen Blasorchestern als auch in beinahe allen Formationen der jazz- und Popularmusik vertreten.
Die Klangfarben des Saxophons können rau und geheimnisvoll sein, aber auch Herzen zum Schmelzen bringen. Genauso vielseitig sind auch die Musiker des Saxophonsatzes des KJO`s Pforzheim-Enzkreis.

Stephanie, Nicolas, Saskia, Lea, Lukas, Lea, Felix und Tobias.

Trompeten & Flügelhörner

Wir sind eines der lautesten Register – Vorausgesetzt, wir verschlafen unseren Einsatz nicht. Doch nicht nur „laut“ und „überheblich“ steht auf der Liste unserer Eigenschaften. Wir können auch klangvoll und melodisch spielen. Die unbeliebtesten Plätze sind zwar vor uns, aber habt keine Angst, manchmal sind wir auch ganz nett. Deshalb hier der kürzeste Trompetenwitz der Welt: „Piano!“

Jan, Colin, Levin, Florian und Larissa. Es fehlt Stefan.

Hörner

Robin, Lena und Moriz.
Robin, Lena und Moriz.

Posaunen

Wir sind die Posaunen und unterstützen das tiefe Blech. Wir brauchen viel Platz zum Ziehen und leisten deshalb auch die meiste Arbeit im Orchester. Unser Tonumfang reicht von ganz tief bis ganz hoch, daher können wir sowohl die Trompeten als auch die Tuba begleiten.
Wir garantieren euch: Posaune macht Laune.

Anna-Lena, Patrick, Marina und Matthias. Es fehlt Dennis.

Tenorhorn, Bariton, Euphonium

Laut, leise, langsam, schnell, hoch und tief
– das alles meistern wir mit links…. Ääähhhh nein, eher mit rechts.
Ob Melodie oder Harmonie, bei uns wird es durch viel Abwechslung in den Noten nie langweilig.
Auch sonst sind wir ein sehr witziges und fröhliches Register und finden immer einen Grund zum Lachen. Und unseren Einsatz. Meistens. ☺

Lisa in Begleitung von David und Matthias. Es fehlt Lukas (Euphonium).

Tuben

Egal, ob weiche, sanfte Klänge oder harter, fetter Sound. Die Tuba, nicht zu überhören, macht es möglich, dass dem Orchester nie die nötige Tiefe fehlt.
Als Fundament des Orchesters bildet sie die Grundmauern für einen epischen und verdammt geilen Klang.
Schonmal probiert ein Haus auf einem wackeligen Fundament zu bauen? Nein? Wir auch nicht. Von ihm würde am Ende nicht vielmehr übrig bleiben als Schutt und Asche. Somit ist die Tuba das wichtigste Instrument im Orchester.
PS.: Ohne Bass macht`s keinen Spaß.

Daniel und Nicolai.

Schlagwerk

Neben dem Drumset gehören auch die Pauken, das Tambourin, die Cabasa, die Congas, die Bongos, das Tam-Tam, das Xylophon und viele mehr dazu.
All diese Instrumente müssen wir nur zu viert bewältigen – So spart man sich den Fitnessstudiobeitrag. 😀
Manchmal fragt sich Rainer, was wir da hinten eigentlich machen. Verständlich: Nicht immer haben wir alle unsere Noten dabei – nichts geht eben übers Improvisieren! #teamschlagi

Felix, Marco, Alexander und Joffrey.